Rettung einer Person nach VerkehrsunfallAm Sonntag den 1.4. lud die Freiwillige Feuerwehr Karlruhe Abteilung Aue zu einem Tag der offenen Tür in ihr Gerätehaus in der Ostmarkstr. 4a.

 

Um 11 Uhr eröffnete Abteilungskommandant Matthias Fuchs die Veranstaltung mit der Begrüßung der Gäste und gab den Startschuß für die erste Vorführung. Spätestens jetzt war klar, daß es sich nicht um einen Aprilscherz handelte wie von einigen Gästen im Vorfeld befürchtet worden war. Bei Sonnenschein und am Vormittag noch recht frühlingshaften Temperaturen sahen einige Familien die Vorführung zum Thema Fettexplosion und Spraydosenzerknall. Dies war wohl die Initialzündung. Der Hof des Gerätehauses füllte sich mit immer mehr Menschen, die den im stundentakt stattfindenden Vorführungen der Kameraden zusehen wollten. Neben der Fettexplosion und dem Spraydosenzerknall standen noch das Absuchen von Räumen und die Rettung einer Person aus einem Unfallfahrzeug auf dem Programm. Damit aber nicht nur die aktiven Feuerwehrleute etwas zu schaffen hatten bestand nach den praktischen Übungen immer die Möglichkeit für die Erwachsenen auch einmal selber in die Rolle des Feuerwehrmannes zu schlüpfen und z.B. einmal mit dem Kombigerät zu arbeiten.

Ein sicher besonderes Highlight waren die zwei Übungen der Jugendfeuerwehr. In der ersten Übung konnten die jüngeren aus der Jugendabteilung zeigen, was sie innerhalb eines Jahres in der Jugendfeuerwehr gelernt hatten. Dieser Teil der Jugendgruppe bestand nämlich aus Jugendlichen, die erst im letzten Jahr nach dem Tag der offenen Tür zur Jugendfeuerwehr gestoßen sind. In der zweiten Jugendübung zeigten dann die älteren Jugendlichen ihr können. Außerdem hatten die Jugendlichen einen Stand vorbereitet an dem sie die Jugendarbeit des letzten Jahres mit vielen Bildern präsentierten und den anwesenden Jugendlichen und Eltern bereitwillig alles erklärten.

Abgerundet wurden die praktischen Übungen durch Vorführungen mit dem Rauchhausmodell der Brandschutzerziehung Karlsruhe, an dem die Rauchausbreitung in Gebäuden und die Funktionsweise von Rauchmeldern erklärt wurden.

Damit der Tag der offenen Tür für Groß und Klein zu einem runden Erlebnistag bei der Feuerwehr wurde hatte die Feuerwehr natürlich auch ein leckeres Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen vorbereitet sowie für die jüngeren Besucher extra eine Kinderschminkecke vorbereitet in der sich die Kinder nach Lust und Laune schminken konnten. Großer Beliebtheit erfreute sich auch das für die jugendlichen Gäste aufgebaute Feuerwehrspiel, bei dem mit Hilfe eines Strahlrohres ein Ball durch ein Labyrinth getrieben werden musste.

Um 17 Uhr beendete Abteilungskommandant Matthias Fuchs dann mit der Vorführung eines weiteren Spraydosenzerknalls einen ereignisreichen Tag.

 Weitere Bilder: aniclick